Fallstudie Predictive Maintenance

Kompressoren-Überwachung

Kompressoren sind integrale Komponenten vieler Anlagen. Störungen oder eine Nichtverfügbarkeit können zum Ausfall eines ganzen Kraftwerks führen.

Im vorliegen Fall sollen Probleme mit Kompressoren an
verschieden Stellen im Kraftwerk vermieden werden, da diese wiederholt zu Notabschaltungen geführt haben. Zudem soll der Energieverbrauch zur Bereitstellung von Druckluft verbessert werden, indem Veränderung in den Steuerungssystemen und Probleme mit undichten Ventilen erkannt und diagnostiziert werden können.

Vorwarnzeit bis zur Notabschaltung

Ziele

  • Frühzeitige Erkennung von unbekannten Fehlertypen
  • Erkennung und Beseitigung von Prozessproblemen zur Effizienzverbesserung

Herausforderungen

  • Die auftretenden Fehlerzustände sind nicht immer alle
    Die größten Schwierigkeiten sind durch Ausfälle von einzelnen Komponenten im und um Kompressor-
    Anlagen verursacht worden.
  • Es stehen mehrere hundert Messgrößen von einzelnen Kompressoren, Leitungen, Ventilen und Aktuatoren zur Verfügung. Die Komponenten sowie das Verhalten der Komponenten sind jedoch sehr unterschiedlich.
  • Trotz einer großen Anzahl an Messparametern ist die Abdeckung an Sensorik begrenzt, sodass es viele „blinde“ Stellen gibt.

Die Lösung

  • Durch die Kombination von Drücken, Ventilsoll-
    stellungen, Steuerungseingaben und weiteren Parametern ist miPrexello in der Lage, Vorhersagen über versteckte Schäden zu treffen (Kombination Mensch und Maschine)
  • Die Fehlfunktionen eines Regelventils wurde durch in
    einem frühen Stadium erkannt und wurde beobachtet. Ersatzteile konnten rechtzeitig bestellt und die Wartung geplant werden
  • Mit miPrexello kann ein vollständiges Bild über den
    Zustand der Ventile erstellt werden, auch wenn die meisten Informationen darüber nur indirekt abge-
    leitet werden können
  • Selbst kleinste Abweichungen im Verhalten werden so sichtbar, lange bevor es zu Störungen kommt

Das Ergebnis

  • miPrexello warnte vier Tage vor dem Eintritt der kritischen Situation, die zu einer Notabschaltung des Kraftwerks geführt hätte
  • Der Aktuator eines Regelventils hatte sich gelöst. Dadurch wurde das Ventil nicht in die richtige Stellung gebracht. Die Stellung selbst wird nicht gemessen
  • Der Drift zwischen Soll und prognostiziertem Ist konnte genau beobachtet werden, um die Wartung bestmöglich zu planen.
  • In diesem konkreten Fall wurden durch miPrexello schwerwiegende
    Ereignisse erkannt, die durch herstellerspezifische Technologien nicht erkannt wurden.

Ihr Kontakt

Carlos Ayala Jiménez

Carlos Ayala Jiménez

Telefon:  +49 1516 2 60 74 21

E-Mail: