Fallstudie Predictive Maintenance

Gebäude-

management

Häuser, Fabriken und Industrieanlagen zählen zu den größten Energieverbrauchern weltweit. Gerade das Heizen und Kühlen spielt dabei eine große Rolle und macht ein effizientes Energiemanagement unverzichtbar. Dieses kann nur erreicht werden, wenn Analgen bestmöglich funktionieren und keine fehlerhaften Abläufe auftreten. Gleichzeitig steigen die Anforderungen von Bewohnern und Nutzern, was den Komfort betrifft. Dies wiederum führt zu komplexeren Installationen und vielfältigeren Bedienszenarien.

%

automatische Abdeckung von kritischen und semi-kritischen Vorfällen

Der Fall

  • Einer unserer Kunden nutzt eine Vielzahl von Gebäuden, Maschinenhallen und zahlreichen Nebenanlagen mit über 100 Räumen

  • Während manche Bereiche häufig frequentiert sind, werden manche Räume nur selten besucht

  • Im gegebenen Fall wurde in einem Nebenraum im Spätsommer ein Fenster gekippt und nicht wieder vorschriftsgemäß geschlossen

  • Als nachts die Temperaturen nach einem Wetterumschwung deutlich unter dem Gefrierpunkt lagen, sank die Temperatur im Raum deutlich – mit einer Tendenz auf Werte unter 0 °C

  • Schon als die Temperaturen im Zimmer merklich unter 10 °C fielen, alarmierte die KI den Leitstand, sodass ein Einfrieren und Platzen von wasserführenden Rohren verhindert werden konnte

Highlights

  • Die Temperatur der Räume kann je nach Nutzung sehr unterschiedlich sein. Theoretisch können für alle Bereiche gültige Bedingungen festgelegt und bei einer Verletzung Alarm ausgelöst werden

  • Dies ist jedoch ein manueller Prozess, der nicht alle Szenarien abdecken kann. Diese Herangehensweise ist somit für nicht vordefinierte Gefahren blind

  • Für unsere KI müssen keine Regeln definiert werden, sondern sie werden automatisch erlernt

  • Dabei wird die spezifische Nutzung jeder Anlage und jedes Raums abgebildet

  • Die KI wird durch benutzerspezifisches Wissen permanent verbessert. Mittels weniger Eingaben werden zusätzliche benutzerdefinierte Regeln im ganzen Gebäude angelernt und angelegt

Das Ergebnis

Prozesse und Anlagen werden zunehmend komplexer, um den neusten Anforderungen an Effizienz und Komfort gerecht zu werden. Die KI von mi solutions hilft einen Überblick über Maschinen und Abläufe zu behalten. Dies schließt auch Ereignisse ein, die durch herstellerspezifische Verfahren nicht erkannt werden oder die bei der Identifizierung von möglichen Fehlerursachen ausgelassen wurden.

Dabei wird die vorhandene Sensorik voll ausgenutzt, um Prozesse zuverlässiger zu machen und die Sicherstellung eines glatten Arbeitsablauf zu gewährleisten.

Ihr Kontakt

Carlos Ayala Jiménez

Carlos Ayala Jiménez

Telefon:  +49 1516 2 60 74 21

E-Mail: