Fallstudie Supply Chain Management

Initial Provisioning Optimizer

Airlines nutzen externe Dienstleister für die Instandhaltung ihrer Flotte. Inspektions-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten (MRO) sind systemrelevante Aufgaben mit enormen Planungsaufwand. Ungeplante Ausfälle (AOGs) sind teuer und bedeuten vor allem unmittelbare Verpflichtungen für den Instandhaltungsbetrieb: Defekte Komponenten müssen just-in-time ausgetauscht werden und dafür weltweit schnell verfügbar sein. Dafür halten die meisten Betriebe eine große Anzahl von Ersatzkomponenten und Spezialisten bereit.

%

Reduktion der Kapitalbindung

Ziele

  • Umsetzung einer zugeschnitten Kostenfunktionen, die Lagerhaltung und Lieferausfälle sowie den daraus resultierenden Problemstellungen erfassen.
  • Kostenreduktion für die bereitgehaltenen Komponenten bei gleichem Service-Level.

Herausforderungen

  • Die Interessenslage der Beteiligten ist oft gegensätzlich: Die Airlines fordern einen global hohen Service-Level bzw. Protection-Level.
  • Demgegenüber möchte der Instandhaltungsbetrieb das gebundene Kapital und die Kosten für Lieferausfälle möglichst geringhalten.
  • Zusätzlich muss die Lagertopologie in die Planung miteinbezogen werden.

Die Lösung

  • Die Lösung IPO von mi Solutions optimiert die Ersatzteilbevorratung und berücksichtigt dabei alle relevanten Aspekte.
  • Dafür werden moderne Methoden der Operations-Research, der kombinatorischen Optimierung sowie KI eingesetzt.
  • Modellierung des Prozesses der im bestehenden ERP-System nicht richtig abgebildet werden kann.
  • Zusätzlich ermöglicht IPO die Auswirkungen der gewählten Lagerkonfiguration zu simulieren und damit die Ergebnisse zu verifizieren.
  • Möglichkeit mit Hilfe der Sensitivitätsanalyse die Konsequenz von unsicheren Inputdaten auf die gewählte Lagerkonfiguration zu untersuchen.

Das Ergebnis

  • Globale Optimierung der Bevorratung unter simultaner Betrachtung aller Standorte
  • Erreichen eines festgelegten Service- oder Protection-Levels
  • Einhaltung von Budget-Obergrenzen
  • Einhaltung einer Kosten-Obergrenze für Lieferausfälle
  • Berücksichtigung der aktuellen Lagersituation
  • Erreichen eines höheren Service-Levels bei identischem Budget
  • Verifikation der der Ergebnisse durch Simulation und Analyse-Übersicht

Ihr Kontakt

Carlos Ayala Jiménez

Carlos Ayala Jiménez

Telefon:  +49 1516 2 60 74 21

E-Mail: